Einwohnerliste 1788

 

Liste der Ansiedler der Gemeinde Josefow*

nach dem Fasc. VIII vom 30.3.1788 des Hofkammer- und Finanzarchivs in Wien:

Name, Vorname

Herkunft**

Familien- stand

Kinderzahl

Bloch, Jakob

Therig1) , Mittelpfalz

vh

2

Scheir (Scheyer), Philipp

Ilbesheim, Mittelpfalz

vh

2

Schuch, Jakob

Hettersheim, Mittelpfalz

vh

2

Schuch, 2) Karl

Eysenbach, Zweibrücken

vh

2

Gaib (Geib), Johann (geb. 1757)

Eysenbach, Zweibrücken

vh

2

Müller, Adam

Demberg, Mittelpfalz

vh

2

Gaib, Michael

Nußloch, Mittelpfalz

vh

3

Bittel (Büttel), Michael

Nußloch, Mittelpfalz

vh

3

Reitenbach, Nikolaus

Hochstetten, Mittelpfalz

vh

3

Hesmann (Hoßmann), Jakob

Nußloch, Mittelpfalz

vh

2

Erbach, Peter

Wendsheim, Mittelpfalz

vh

4

Schneider, Debald

Buschheim, Mittelpfalz

vh

1

Bittel (Büttel), Johann

Redingen, Baden

vh

3

Kippenberger, Johann

Würstadt (=Wörrstadt), Mittelpfalz

vh

1

Zimmer, Jakob

Lebach, Mittelpfalz

vh

3

Both, Gottfried

Thobel, Steutzberg

vh

2

Thaler, Adam

Schürsten, Nassau-Usingen

vh

2

Porpes, Carl

Brantin, Spanheim

vh

3

Tufenbach (Tiefenbach 3)), Peter

Aurichen (Auringen), Nassau

vh

5

Jante (Janson 4)), Joh. Nik.

Würstedt (=Wörrstadt), Mittelpfalz

vh

5

Krämer, Christian

Wallertheim, Mittelpfalz

vh

3

Hanne, Jakob

Hobsteiken, Mittelpfalz

vh

4

Albricht, Johann

Sohlen (Seelen?), Mittelpfalz

vh

1

Weisenheimer, Johann

Wallertheim, Mittelpfalz

vh

1

Zimmer, Jakob

Lebach, (Bilbach), Mittelpfalz

vh

1

Weber, Ludwig

Reistel, Mittelpfalz

vh

2

Bauer, Friedrich

Mückenbach, Mittelpfalz

vh

3

Nikol, Gottfried

Hopfstädten, Mittelpfalz

vh

4

Bohs, Wilhelm

Eidebach, Mittelpfalz

vh

4

Fisol, Jakob

Reiningsheim, Wittenberg

vh

6

Schmidt, Georg

Frankenthal, Mittelpfalz

vh

6

Pritz, Adam

Breitenheim, Mittelpfalz

vh

2

Urmann, Johann

Rackstein, Mittelpfalz

vh

4

Filbits, Anna

Büschheim, Mittelpfalz

vh

5

Harlosin, Margarethe

Büschheim, Mittelpfalz

vh

6

Zornberger, Peter

Dermeschl, Mittelpfalz

vh

6

Bic (Pick), Michel

Moschel, Mittelpfalz

vh

7

Knecht, Jakob

Hochstetten, Mittelpfalz

vh

5

Keller, Sebastian

Autischmidt, Mittelpfalz

vh

 

Erbach, Jakob

Mendelsheim, Mittelpfalz

 

 

Lichtenberger, Johann

Ispringen, Mittelpfalz

 

 

Baccer, Johann

Stalberg, Mittelpfalz

 

 

Greis, Peter

Rothkirschen, Mittelpfalz

 

 

Hoewner, Friedrich

Bareit, Anspach, Mittelpfalz

 

 

Geisenheimer, Philipp

Waldfreweil, Mittelpfalz

 

 

Prec, Jakob

Blanig, Mittelpfalz

 

 

Knecht, Johann

Hochstetten, Mittelpfalz

 

 

Keller, Heinrich

Antischmidt, Mittelpfalz

 

 

Toll, Nikolaus

Klatzenbach, Mittelpfalz

 

 

Machowet, Jakob

Wendelsheim, Mittelpfalz

 

 

Cruk, Conrad

Othynil, Durlachisch

 

 

Vergall, Nikl

Stuttbach, Mittelpfalz

 

 

Andes, Peter

Hochstetten, Mittelpfalz

 

 

Ermel, Adam

Lustheim, Mittelpfalz

 

 

Müller, Philipp

Wurstedte, Mittelpfalz

 

 

Enders, Emanuel

Ebernburg, Mittelpfalz

 

 

Berg, Jakob

Nußbach, Mittelpfalz

 

 

Berg, Nikol.

Nußbach, Mittelpfalz

 

 

Haus (Heinz?), Jakob

Kalkofen, Mittelpfalz

 

 

Völpel, Peter5)

 

 

 

Harlos, Heinrich5)

Bischheim, Nassau, Weilburg

 

 

 

* zitiert nach Artur Berg in: Ostdeutsches Volksblatt 1937; Folge 2; z.T. ergänzt aus F. Wilhelm / J. Kallbrunner (Hg) "Quellen zur deutschen Siedlungsgeschichte in Südosteuropa", München 1936;     Ludwig Schneider „Das Kolonisationswerk Josephs II. in Galizien“, Posen 1939, S. 147/148;  die Ansiedlerliste ist als amtlicher Text im Sinne des § 5 UrhG  gemeinfrei (Irrtum der Abschrift vorbehalten)

** Richtigkeit der Ortsangabe / der Schreibweise ist nicht überprüft

1) Schneider nennt „Gerichen, Baden-Durlach“ als Herkunftsort

2) lt. Kallbrunner, S. 196, Zeile 17  "Schuh, Karl"

3) lt. Kallbrunner S. 200, Zeile 71

4) lt. Kallbrunner S. 199, Zeile 31;  die Familie (oder zumindest einzelne Nachfahren) soll um die Wende zum 19. Jahrhundert abgewandert sein in die Region Posen ( Dalki bei Gnesen)  - den Werbeaufrufen der Preußischen Ansiedlungskommission folgend, die Bauern für die Landbewirtschaftung suchte. Von dort soll die  Familie nach dem 1. Weltkrieg durch die Polen vertrieben und wieder nach Deutschland zurückgekehrt sein (vgl. Ernst Klug "Wörrstadt - Die Geschichte einer kleinen Stadt", Wörrstadt 1972, Seite 80).

5) nur bei Schneider genannt

 

Anmerkung:

Das Ostdeutsche Volksblatt aus dem Jahr 1925 (Band 4, Heft 31, Seite 7 - 8) enthält gleichfalls eine Namensliste der "ersten deutschen Ansiedler im Kreis Radziechow". Es seien 60 Familien gewesen, die Anfang Oktober 1785 in Cholojow angekommen waren und am 15. Oktober auf den Grundherrn, Graf Josef von Mier, vereidigt wurden. Je 13 Familien soll diesem Bericht zufolge in Stanin und Hanunin Land zugewiesen worden sein, die weiteren Familien wurden in der Kolonie Josefow angesetzt.